Wie alles begann Im Mai 1968 wurde der Förderverein Schwimmbadbau gegründet, der im Laufe der Zeit auf über 300 Mitglieder anwuchs und mit Unterstützung der Bürgerschaft, der Dettinger Vereine und der Geschäftswelt über 130.000 DM ansammeln konnte. 1. Vorsitzender war Kurt Leins, weitere Mitglieder u. a. Hermann Klopp, Hermann Fischer, Doris und Paul Barner, Sieghard Zauner, um nur einige zu nennen.  In enger Zusammenarbeit mit Herrn BM Fischer, dem Gemeinderat und der Verwaltung wurde geplant und so konnte im Jahr 1975 das Hallenbad eröffnet werden. Die Idee, eine Schwimmabteilung der SFD zu gründen, kam bereits in diesem Förderverein von Hermann Klopp auf. Sie wurde schnell umgesetzt und bei der Gründerversammlung im Mai 1975 wurde Hermann Klopp zum Abteilungsleiter gewählt, Kassier war Klaus Schlayer. Die ersten Trainingsstunden fanden nach den Sommerferien statt und bereits Ende 1975 tummelten sich ca. 40 Kinder und 20 Erwachsene im Schwimmbecken. Brigitte Lahm ließ sich als Übungsleiterin ausbilden und bildete eine kleine Gruppe Jugendlicher in allen Stilarten aus, die dann nach einigen Monaten bei den ersten kleinen Wettkämpfen getestet wurden. Nachdem sich die Abteilung ständig vergrößerte, wurden die Trainingszeiten ausgedehnt, neue Übungsleiter ausgebildet und auf Fortbildungen geschickt. Das Ergebnis ließ sich sehen, mit über 300 Mitgliedern war die Schwimmabteilung bald die zweitgrößte Abteilung der SFD. Wartelisten für die kleinen Anfänger gab es ständig, das Hallenbad war zu jeder Trainingszeit übervoll. Die Wettkampfgruppen wurden jährlich in Trainingslagern vorwiegend an der Sportschule in Tailfingen geschult, aber auch in Karlsruhe-Schöneck, Malente und Caorle/Italien wurde trainiert, wobei trotz der Schinderei der Spass nie zu kurz kam. Durch Ingrid Gall wurde zusätzlich in der Sporthalle Gymnastik angeboten. Der Erfolg ließ nicht auf sich warten, Bezirksmeistertitel und Medalien auf württembergischer Ebene wurden erkämpft, u. a. waren sehr erfolgreich Dagmar Lahm (Lehmler), die Schwestern Ute (Rath),und Jutta Pfau (Beckmann), Nadja Auer, Anja Weller (Heming), Katrin Ulrich, Hans-Gero Schilling, Christoph Raudies, Oliver Walz, Markus Platzer, Jan Bechtle. Die größten Erfolge feierte  allerdings Fabienne Fritz, die nach ihrer Ausbildung bei der SFD im Rahmen der Trainingsmöglichkeiten nach der Gründung der SSG Filder-Neckar-Teck (September 89) sich bis zu den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften hoch kämpfte und mehrere dritte Plätze  belegte. Natürlich war auch die Zusammenarbeit unter den Mitgliedern und den Eltern ein wichtiger Aspekt für die Abteilung. Auf den Wettkämpfen lernten sich die Eltern kennen, Viele konnten als Kampfrichter ausgebildet werden und waren daher bei den Wettkämpfen unentberrlich. So bildete sich bei den Radtouren, Ausflügen, Vereinsmeisterschaften, den Weihnachts- und Jubiläumsfeiern eine große Schwimmerfamilie Sogar eine Liebe mit Ehe bahnte sich an, das Resultat steht heute bereits als Trainerin Franziska am Beckenrand. Auf Initiative von Eckehard Tast entwickelte sich eine Städtepartnerschaft mit Les Ulis, einem Vorort von Paris. Alljährlich über Pfingsten kam es zum Austausch. Die Gäste kamen in die Schwimmerfamilien in Dettingen bzw. in Les Ulis, nach Sprachkenntnissen wurde da nicht gefragt. Verstanden haben sich alle, beim Schwimmen und beim anschließenden Feiern. Selbst die Bürgermeister der Partnerstädte wurden mit einbezogen. Leider kam das Aus durch die Schließung des Hallenbades in Les Ulis und dadurch auch den Zerfall der Schwimmabteilung. Im Laufe der Zeit wurde auch der Seniorensport ins Leben gerufen. Aus kleinen deutschlandweiten Wettkämpfen entwickelte sich eine Mannschaft, die auch vor Weltmeisterschaften nicht zurückschreckte und mit Elke-Heide-Haury eine regelmäßige Medailliensammlerin hat. Brigitte Lahm, Ingrid Gall, Doris Barner, Iris Frank, Ralf Haury reihten sich regelmäßig in die vorderen Ränge ein. Viele ehrenamtliche Mitarbeiter, Vorstände, Übungsleiter, Kassier, Ausschuß, Jugendausschuß, die nicht nur aus Dettingen stammten, haben die Schwimmabteilung voran getrieben und geprägt. Es ist unmöglich, sie alle auf zu führen. Abteilungsleiter waren: Hermann Klopp,  Hans- Peter Ulrich,  Gremium Claudia Platzer, Margot Fritz und Rolf Gall , Tom Helbing und aktuell das Duo Markus Platzer Oliver Walz.  Jeder einzelne hat mit vollem Einsatz und Freude gearbeitet und jede Menge Freizeit geopfert. Für viele Kinder war die Schwimmabteilung eine zweite Heimat und einige aus den ersten Tagen sind heute noch dabei bzw. in der Abteilungsführung tätig. Dieser Bericht wurde nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt. Falls jemand vergessen wurde, bitten wir darum uns dies mitzuteilen, so dass es  geändert werden kann.
Home News / Termine Trainingszeiten Wettkämpfe Bilder über uns Links Impressum